Volker Demuth | »Fleisch. Versuch einer Carneologie«

19.08.2018 14:00, Vortragssaal des Kulturforums Berlin

Seit Anbeginn der Kulturgeschichte geht eine eigentümliche Faszination vom menschlichen Körper aus – angefangen bei der anatomischen Vermessung des Menschen in der Renaissance bis hin zu den Schönheitsoperationen unserer Tage; gleichzeitig stellt Fleisch einen Kernpunkt der christlichen Lehre dar, ist Gegenstand von Pornografie und Splattermovies. In seinem Langessay rückt Volker Demuth die immer anwesende, aber meist unbewusste und weiterhin tabuisierte Materialbasis menschlicher Existenz in den Fokus.

Die Lesung mit anschließender Diskussion findet im Rahmen der Sonderausstellungen »Fleisch« im Alten Museum und »Food Revolution« im Kunstgewerbemuseum statt. Demuth wirft mit dem von ihm geprägten Begriff der »Carneologie« einen scharfen Blick auf das Fleisch im Kontext von Köper, Kult und Ernährung.

Volker Demuth, 1961 geboren in Süddeutschland, war bis 2004 Professor für Medientheorie an der Fachhochschule für Gestaltung in Schwäbisch Hall, und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und publiziert in verschiedenen Kunst- und Kulturzeitschriften.

Eintritt: frei

Ort

Vortragssaal des Kulturforums Berlin
Matthäikirchplatz
10785
Berlin

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.