Von Chimären und Gärten. Lola Randl und Emmanuelle Pireyre, Preisträgerinnen des Franz-Hessel Preises 2020, im Gespräch

Donnerstag 27.05.2021, 20:00, Online, Institut français Leipzig

Die unkonventionelle Poesie von Emmanuelle Pireyre passt ausgezeichnet zu dem ebenso unbeschwerten wie ernsthaften Einfallsreichtum von Lola Randl, urteilte die Jury des deutsch-französischen Prix Franz-Hessel. Beide Werke wurden als ein Tandem miteinander in Resonanz stehenden Schreibansätze preisgekrönt, die für eine Erneuerung der Genres und Stile in der zeitgenössischen französischen und deutschen Literatur stehen.

»Der Große Garten« spielt in einem winzigen Dorf in der Uckermark, das mit den meist aus Berlin kommenden Zuzüglern leben lernen muss. Wie die neuen Bewohner mit dem Dorf, seinen Menschen, ihrer DDR-Vergangenheit und ihrer abgehängten Gegenwart. Aus dieser in der Umgebung von Berlin geläufigen Konstellation, die beinahe immer Spannungen erzeugt, macht Lola Randl kein politisierendes Gejammer, sondern ein anspielungsreiches, humoristisches Welttheater im Kleinen, das versucht, die Gefühlslandschaften der Gegenwart zu erkunden. Zentrum des Buchs ist der Garten, dessen Möglichkeiten die selbstbewusste, aber in botanisch-agrarischen Dingen unerfahrene Ich-Erzählerin ermitteln möchte. Überlegungen zum Obstbaumschnitt und vielem mehr werden zur Basis von feingeistigen bis derben Analogien zwischen Mensch und Pflanze.

In »Chimères« gehen Manipulationen genetischer und politischer Art fließend ineinander über. Die heutige Welt stellt die Vernunft auf die Probe. Die Erzählerin freundet sich mit Brigitte an, einer ganz normalen Frau, die einen Welpen aus einem Londoner Labor geschenkt bekommt. Alistair wird größer: Er ist eine Chimäre aus Hund und Mensch. Ist das bereits die Wirklichkeit oder hat Emmanuelle Pireyre hier bereits alle Vernunft hinter sich gelassen? Und diese GVO-Gesetzgebung, die es erlaubt, mit Embryonen von Mensch-Tier-Chimären zu arbeiten? Gibt es sie in Wirklichkeit? In einen heiteren, spritzigen Stil verpackt, zwingt uns Emmanuelle Pireyre zu einer Auseinandersetzung mit den wichtigsten Debatten der zeitgenössischen Ethik. Ihr Sinn für Humor und ihr Gespür für grundsätzliche und gesellschaftliche Fragen machen diesen Roman zu einer unwiderstehlichen Komödie.

Moderation: Barbara Wahlster

Eintritt: frei

Eine Veranstaltung von der Stiftung Genshagen, der Villa Gille und dem Institut français Leipzig.

Ort

Online, Institut français Leipzig
Thomaskirchhof 20
04109 Leipzig

Online, Institut français Leipzig