Warlam Schalamow und seine Erzählungen aus Kolyma

25.03.2019 19:30, WDR Funkhaus Klaus-von-Bismarck-Saal, Köln

Warlam Schalamow, 1907 als Sohn eines orthodoxen Geistlichen geboren, studierte sowjetisches Recht in Moskau. Nach seiner Verhaftung wegen „konterrevolutionärer Agitation“ wurde er zu Lagerhaft im Ural verurteilt und in die Kolyma-Region im Nordosten Sibiriens deportiert. 1956 kehrte er nach Moskau zurück. Über 18 Jahre seines Lebens hatte er im Gulag verbracht. Bis zu seinem Tod 1982 hinterließ er ein faszinierendes Werk. Sein Ziel: Für das Unsagbare der Lager-Erfahrung eine neue, unerhörte Schreibart zu finden. Die sechs Zyklen der „Erzählungen aus Kolyma“ umfassen ca. 1600 Seiten. Sie zählen zu den eindrucksvollsten literarischen Texten der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Schalamow gehört in eine Reihe mit Imre Kertész und Primo Levi. Die vielfach ausgezeichnete Publizistin Carolin Emcke („Gegen den Hass“) und der international gefeierte Pianist Igor Levit gestalten einen Abend über einen Autor, dessen Werk Weltliteratur ist.

VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 16-30 €

AK Preis an der Abendkasse 20-36 €

Erm. Preis Ermäßigt 14-27 €

Ort

WDR Funkhaus Klaus-von-Bismarck-Saal
Wallrafplatz 5
50667
Köln

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.