»Weltaneignung zwischen Land und Meer« Lesung und Gespräch mit Gloria Meynen

31.08.2019 21:00, Palais Stutterheim, Erlangen

Raoul Schrott und Gloria Meynen unternehmen eine gemeinsame Reise durch Weltbilder und Globalisierungen

Die erste Umsegelung der Erde durch Magellan vor genau 500 Jahren ist der Ausgangspunkt von Raoul Schrotts neuem Roman „Eine Geschichte des Windes oder Von dem deutschen Kanonier der erstmals die Erde umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal“. Das Buch rahmt einen Abend, der ganz im Zeichen der Seefahrt, deren Geschichten sowie der damit verbundenen Weltaneignung steht. Von den Häfen Europas aus wurden die bekannten Lande verlassen, hinaus auf die offenen Ozeane, der Terra incognita entgegen! Mit unermüdlicher Neugier und gezücktem Stift beschrieben und vermaßen die Besatzungen der Entdeckungsfahrten unbekannte Welten in Zeichnungen, Protokollen und Tagebüchern, die Wissenschaften und Künste zugleich prägten und bis heute inspirieren. Und die stets auch über die technischen Errungenschaften und Apparaturen erzählen, durch welche die Globalisierung, mit all ihren Kontroversen, überhaupt erst möglich wurde. Der Autor Raoul Schrott und die Kulturwissenschaftlerin Gloria Meynen, die in ihrem im Herbst erscheinenden Buch „Inseln und Meere. Zur Geschichte und Geografie fluider Grenzen“ den Anfängen der Klima- und Meereswissenschaften nachforscht und ein fiktives Gespräch zwischen Alexander von Humboldt und Jules Vernes belauscht, unternehmen eine gemeinsame Reise durch Weltbilder und Globalisierungen.

Eintritt: 8,-/4,- €

Ort

Palais Stutterheim
Marktplatz 1
91054 Erlangen

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.