Man hätte es von allen Dächern rufen sollen

Briefwechsel zwischen Joseph Breitbach und Jean Schlumberger

Man hätte es von allen Dächern rufen sollen
Man hätte es von allen Dächern rufen sollen
Briefwechsel zwischen Joseph Breitbach und Jean Schlumberger

550 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag

Übersetzung: Alexandra Plettenberg, Wolfgang Mettmann

Erscheint vorauss.: 01.12.2017
ISBN: 978-3-95757-446-6
Preis: 40,00 €
Noch nicht erschienen
Buch vormerken
Prozesse gegen die als Kriegsverbrecher angeklagten Deutschen, die Saarfrage, die geplante Europäische Verteidigungsgemeinschaft und der Kalte Krieg bilden den politischen Hintergrund dieses intensiven Briefwechsels – ein einzigartiges Zeugnis einer deutsch-französischen Freundschaft in der Kriegs- und Nachkriegszeit. Ergänzt um Tagebucheinträge gewährt Man hätte es von allen Dächern rufen sollen einen tiefen Einblick in die politischen Aktivitäten Joseph Breitbachs. Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nutzte er seine und Jean Schlumbergers persönliche Kontakte zur französischen Regierung und setzte sich für deutsche Kriegsgefangene, das besetzte Rheinland und die Aussöhnung ein, immer in Sorge um die drängende Frage: Was kann und muss Frankreich unternehmen, um in dem geschlagenen Deutschland eine Demokratie zu etablieren, und damit einen verlässlichen Partner für Europa?